101 OM-Experts: Robert Schneider von Chimney Deutschland

Mein heutiger Interviewgast kannte mich schon bevor ich wusste das es ihn überhaupt „gibt“ und zwar durch meinen regelmäßigen Austausch mit Ingenious Technologies. Robert war bis zum Sommer diesen Jahres da COO und anscheinend ist mir mein Ruf voraus geeilt und mittlerweile weiß ich es gibt ihn, spätestens seit der OMR in Hamburg diesen Jahres. Nun hat Robert Schneider eine neue Herausforderung gestartet und wie er überhaupt da hin bzw. ins Online-Marketing gekommen ist, könnt ihr den folgenden Fragen/Antworten entnehmen.

• Wer bist Du und warum liebst Du Online-Marketing?
Robert Schneider, Berliner, Generation X. Auf gar keinen Fall liebe ich Online-Marketing! Es ist eine tolle Branche, in der ich seit 2005 in ganz Europa mitmischen darf. Mit Begeisterung und mit Leidenschaft, denn ich konnte immer meine Arbeit sehr frei gestalten und bin jeden Tag von vielen sehr schlauen und sehr sympathischen Menschen umgeben. Für Liebe reicht das nicht, denn letztendlich steht dahinter der schnöde Mammon und man macht durch Online Marketing die Welt nicht besser.

• Was hast Du gemacht bevor Du das OM für Dich entdeckt hast?
Ich arbeite tatsächlich schon seit den 90er Jahren im Internet und habe mit Webdesign und E-Commerce mein Studium finanziert. Ich habe auch hinter der Theke gearbeitet und war jobben im Ausland. Mein längster Job war Buchhändler, sieben Jahre im KulturKaufhaus Dussmann in Berlin in verschiedenen Positionen. Das habe ich geliebt, den Kundenkontakt und umgeben zu sein von Literatur, Musik, Filmen und den Experten für ihre Fachgebiete.

• Wie bist Du zum Online-Marketing gekommen und wie sieht Dein Werdegang aus?
Ich hatte das Glück, direkt nach meinem Magister-Abschluss bei zanox einzusteigen, da waren wir 60 Leute und haben gerade angefangen Büros im Ausland zu eröffnen. zanox war damals eine eingeschworene Familie und viele der Freundschaften aus dieser Zeit halten bis heute.

• Was ist Dein aktuelles Projekt und/oder Dein neuester Kunde?
Ich arbeite seit diesem Jahr in der Film- und Werbebranche und bin in einer internationalen Gruppe für den deutschen Markt verantwortlich. Ich helfe Firmen, den ständig wachsenden Bedarf an Bewegtbildinhalten zu decken. Jede Marke braucht heute mehr als Werbespot-Videos, denn immer mehr Text- und Bildkommunikation wird durch Filme ergänzt oder ersetzt. Meine Firma hilft also Kunden bei der Transformation zum Bewegtbild als führendem Kommunikationsmedium und produziert zum Beispiel alle Filme von H&M weltweit, mehrere Tausend pro Jahr.

• Welche Messe/Konferenz besuchst Du am liebsten?
Ich mag DMEXCO und OMR, weil sie ein vielseitiges Publikum anziehen und die gesamte Branche dort vertreten ist. Auf Affiliate-Veranstaltungen mit den ewigen üblichen Verdächtigen habe ich schon seit Jahren keinen Bock mehr. Die kleinen Veranstaltungen schaffen es für mich leider nicht, mich hinter dem Ofen vorzulocken. Ich will entweder hochkarätige Panels und Vorträge oder handverlesenes Publikum. Für den 20. Vortrag über „Trends im Affiliate-Marketing“ und kollektive Besäufnisse mit in die Jahre gekommenen SEOs brauche ich nicht durch die Republik zu reisen (Shitstorm in 3, 2, 1 …).

• Welches ist Dein liebstes Marketing Buch bzw. Blog?
Ich verbringe meine Freizeit nicht mit beruflichen Themen und lese keine Business-Bücher. Mein aktuelles Buch heißt „The Peripheral“ von William Gibson. Darin geht es um eine professionelle Gamerin in der Zukunft, die einen virtuellen Mord in einem Spiel beobachtet. Der Mord hat jedoch tatsächlich stattgefunden, aber in einer noch weiter entfernten Zukunft. Taschenuniversen, Cyberpunks, Zeitreisen, my kind of shit.

• Welche Marketing-Trends kommen in den nächsten 12 Monaten auf uns zu?
Die mit den Budgets in der Hand, also die Advertiser, müssen in der Tiefe verstehen lernen, wie Marketingkanäle funktionieren und zusammenspielen. Immer noch dominieren Werbeplattformen und Agenturen die Narrative, welche Kanäle warum und zu welchen Preisen notwendig sind. Es gibt teilweise absurde Inkompetenzen in strategischen Entscheidungen von werbetreibenden Unternehmen, die letztendlich dem Ökosystem schaden. Gleichzeitig wird an anderen Stellen unkontrolliert Traffic eingekauft, als ob noch 2008 ist. Die Branche ist professionell, jetzt muss sie smart werden.

• Wo stehen wir (aus Marketingsicht) in 10 Jahren?
„Wenn du das Produkt umsonst nutzt, bist Du in Wirklichkeit das Produkt“. Internetnutzer haben geschnallt, dass sie – anonymisiert oder nicht – von der Branche als Datenvieh betrachtet werden. Solange Werbung Webseiten zukleistert, das Surfen langsam macht, dem User falsche Dinge verspricht und einen penetrant verfolgt, werden Nutzer sich wehren und Werbung aktiv und passiv meiden. Dann kannst Du natürlich NASA-Raketentechnik KI auf das Problem jagen, um auch die homöopathischsten Reaktionen noch zu messen und zu optimieren, aber das Grundproblem der Belästigung und das sich-ausgenutzt-fühlen des Nutzers wird dadurch nur maskiert. Ich folge mit meiner Argumentation sehr erfahrenen Experten wie Tina Beuchler, die das „Wilder Westen“-Gebahren der Werbebranche zurecht anprangern. Wenn nicht die Nutzererfahrung der Werbung in den Mittelpunkt rückt, wird das werbefinanzierte Internet immer trashiger werden und hochwertige Unterhaltung und Information werden hinter werbefreien Bezahlschranken stattfinden. Stellt euch einfach deutsches Fernsehen ohne öffentlich-rechtliche Sender vor, so ungefähr kann das aussehen. (Wollen wir das? Neeeein …!)

• Was war Dein spannendstes Learning und die spannendsten News in den letzten Monaten?
Die Shoppingtour von Awin war ein in der Branche in dieser Größenordnung einmaliges Ereignis. Diese Konsolidierung hat meiner Meinung nach Chancen für alle Markt-Teilnehmer. Awin kauft sich Umsatz und kann seine Shareholder befriedigen, während an den Rändern des orang-gelb leuchtenden Awin-Universums neue Möglichkeiten für bewegliche und innovative Player entstehen, siehe die Kooperation von Ingenious und Belboon.

• Welches ist Dein Lieblingszitat?
Do or do not. There is no try.

Besten Dank für das tolle Interview und super viele Erfolge für Dich und Chimney Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.