101 OM-Experts: André Koegler von easy.MARKETING

101 OM-Experts: André Koegler von easy.MARKETING

Den heutigen Interview-Gast André Koegler sollten viele meiner Leser sicher kennen, schließlich ist er mittlerweile schon mehr als 2 Jahrzehnte im Online-Marketing und da nicht mehr wegzudenken. Er ist sehr engagiert und dies in verschiedenen Rollen, seit Sommer 2019 auch in einer neuen Rolle. Das heutige Interview ist mit freundlicher Unterstützung von Tibor Bauer entstanden (der uns auch demnächst ein Interview geben wird), denn er hat André und mich für dieses 101 OM-Experts Interview connected, ich liebe es wenn das Online-Marketing Netzwerk so gut funktioniert.

Wer bist Du und warum liebst Du Online-Marketing?
Mein Name ist André Koegler, ich bin 47 Jahre alt, lebe und arbeite in Düsseldorf, bin verheiratet und Vater von zwei Kindern.
Ich liebe Online-Marketing, weil ich Veränderung liebe. In den 20 Jahren, in denen ich im Online-Marketing bin, hatte ich die Möglichkeit, mit zu gestalten. Das war in den ersten Jahren so und das ist heute immer noch so. Damals durften wir alles ausprobieren, haben viel entwickelt, getestet und wieder verworfen. Heute müssen wir uns auch neu orientieren, Verfahren überdenken, Lösungen entwickeln und neue Wege beschreiten.
Privat wandere ich gern. Möglichst hoch und möglichst weit. Und auf meinen Wanderungen begegnen mir ständig neue Herausforderungen, denen ich mich stellen muss. Das liebe ich!

Was hast Du gemacht bevor Du das OM für Dich entdeckt hast?
Ich komme eigentlich aus dem Handwerk. In den 1990ern habe ich Tischler gelernt und anschließend Design studiert. Da liegt auch definitiv nach wie vor meine Leidenschaft. Ich liebe den Werkstoff Holz und habe natürlich eine kleine Bastelbude im Keller. Leider bleibt wie immer zu wenig Zeit für das Hobby. Im Designstudium habe ich mein Interesse für Entwicklungen, Veränderungen und Herausforderungen entdeckt. Ich liebe Projekte und Aufgaben. Besonders weil hier bei der Lösungsfindung immer wieder neue Perspektiven einzunehmen sind und ich meine Kreativität und meinen Ehrgeiz einbringen kann.

Wie bist Du zum Online-Marketing gekommen und wie sieht Dein Werdegang aus?
Schon während des Designstudiums, Ende der 1990er, habe ich erste Webseiten gebaut und in den Ursprüngen des Online-Marketings erste Gehversuche gemacht. 2002 kam dann die erste Firmengründung. Zunächst habe ich als Generalist alles Mögliche ausprobiert und dabei die ersten Affiliate-Partnerprogramme betreut. 2004 habe ich mit Holger Brandt die ad-cons GmbH mit der Spezialisierung auf Affiliate Marketing gegründet, die wir schnell zu einer der erfolgreichsten Agenturen in diesem Bereich gemacht haben. 2012 kam dann das eigene Performance-Netzwerk medialead hinzu.
2015 haben wir uns mit drei weiteren Spezialisten im Performance-Marketing zusammengetan und The Reach Group GmbH gegründet.

An den Standorten Berlin und Düsseldorf bedienen wir mit 75 Mitarbeitern sämtliche Reichweiten im Performance-Marketing. Im letzten Jahr wurde mit Tim Seewöster ein Branchenexperte als externer Geschäftsführer ins Boot geholt, der jetzt das Ruder in der Hand hat, sodass wir alten Hasen uns noch mal anderen Projekten und Herausforderungen widmen können.
Ich habe mich in den letzten Jahren sehr um die Themen Tracking und Datenschutz gekümmert. Themen, die in der heutigen Zeit sehr starken Einfluss auf unsere Arbeit haben. DSGVO mit ihren Interpretationen, die kommende ePrivacy Verordnung sowie Cookie-Regulierungen der Browser sind nur einige Themen, die zu nennen wären.
Ich bin im Juni diesen Jahres operativ aus The Reach Group ausgeschieden, um mich als freier Berater diesen Themen zu widmen. Vor einigen Wochen erhielt ich ein Angebot der easy Marketing GmbH, was ich nicht ablehnen konnte und wollte. Jetzt bin ich dort Performance Consultant.

Was ist Dein aktuelles Projekt und/oder Dein neuester Kunde?
Mein neustes Projekt ist die easy Marketing GmbH auszubauen und zu stärken. Die easy Marketing ist technischer Dienstleister im Performance-Marketing und stellt Advertisern, Publishern und Agenturen seit über 10 Jahren Tracking-Systeme zur Verfügung. Ich bringe dort die Themen Datenschutz und Consent-Management hinzu, die heutzutage Bedingung für ein rechtssicheres und zukunftsorientiertes Performance-Marketing sind. Ich berate Kunden und entwickle neue Lösungen, die die rechtlichen und technischen Themen verbinden. Darüber hinaus engagiere ich mich sehr stark im BVDW und versuche Themen gemeinsam mit anderen Marktteilnehmern voranzubringen.

Welche Messe/Konferenz besuchst Du am liebsten?
Ich bin ein Networker. Bei der dmexco, meiner letzten Veranstaltung, haben mich weniger die Messestände sondern mehr die Menschen interessiert, die ich dort treffen konnte. Entweder zwischen den Hallen oder auf den Veranstaltungen drumherum. Ich denke, die wichtigsten Veranstaltungen für unsere Branche sind die TactixX, die Affiliate Conference und die Performance Night. Hier treffe ich die anderen alten Hasen zum Austausch und lerne neue Menschen kennen.

Welches ist Dein liebstes Marketing Buch bzw. Blog?
Habe ich nicht. Ich liebe die Vielfalt und lese täglich News, Berichte und Artikel aus verschiedenen Quellen der Branche und darüber hinaus. Sicherlich etwas, was sich in den letzten Jahren bei mir sehr stark verändert hat. Das Lesen und auch Schreiben von eigenen Artikeln, Beiträgen und Kommentaren nimmt einen großen Teil meiner Zeit in Anspruch. Ich halte es inzwischen für eine der wichtigsten Aufgaben einer leitenden Person oder eines Beraters.

Welche Marketing-Trends kommen in den nächsten 12 Monaten auf uns zu?
Wohl der wichtigste Trend, der allerdings schon einige Jahre im Gange ist, ist das Thema Datenschutz. Er trifft die Online-Marketing-Branche im Augenblick heftig und wird sie auch noch eine ganze Weile dominieren.
Die DSGVO bietet nur ein Rahmenwerk und solange es die ePrivacy Verordnung mit konkreten Regeln nicht gibt, werden wir abwarten müssen, wie die Gerichte urteilen. Die ersten Verfahren laufen und die ersten Urteile werden ausgesprochen. Was sich zeigt ist, dass userbezogenes Marketing nur noch nach dem expliziten Einverständnis des Users möglich ist. Kanäle wie Retargeting werden auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Und auch andere Kanäle werden gezwungen sein, sich anzupassen und unterzuordnen. Consent, also die Einwilligung zum Tracken und Targeten, wird das neue Gold. Die Daten allein sind nichts mehr wert. Dabei werden neue Technologien und Player auf den Markt kommen.
Man darf gespannt sein, inwieweit die Browser ihrer bisherigen Linie treu bleiben. Safari und Firefox haben mit ETP und ITP vorgelegt und wollen den User im Namen des Datenschutzes vor “böser” Werbung schützen. Spannend wird es, wie Chrome sich zukünftig aufstellt. Einerseits haben sie mit dem Same-Site Parameter bereits Vorkehrungen getroffen First- von Third-Party-Tracking zu unterscheiden und damit “fremde” Datenverarbeitung technisch zu unterdrücken. Andererseits ist Google mit seinem Werbenetzwerk selbst angewiesen auf Datenerhebung und -austausch.

Wo stehen wir (aus Marketingsicht) in 10 Jahren?
Vermutlich um ein deutliches Stück bereinigt. Aktuell gibt es weltweit über 8000 Firmen im Internet, die mit Userdaten arbeiten. Ich gehe fest davon aus, dass der eine oder andere hier auf der Strecke bleibt.
Ich hoffe ein wenig darauf, dass sich die Gesetzeslage, die unsere Verfahren und Möglichkeiten im Marketing regeln soll, entspannt und klarer wird. Aktuell schürt sie nur Verunsicherung und produziert viel Arbeit.
Sehr spannend wird sicherlich die Frage, ob ausländische Branchenriesen die großen Gewinner im Kampf um die Daten bleiben und somit ihre Vorherrschaft im Internet noch weiter ausbauen können. Hier wird noch der eine oder andere Kampf ausgetragen. Ich hoffe nicht nur zum Schaden unserer Wirtschaft.
Und ich bin mir sicher, dass das klassische Internet mit seinen Webseiten weiter zurückgedrängt wird. Social-Media-Portale und Apps werden noch weiter an Bedeutung gewinnen. Facebook wird aber wohl nicht dabei sein. Hier ist der Zenith sicher schon überschritten. Die User sterben eher aus. Interessant wird sein, wie die heutige Jugend ihre Onlinewelt gestaltet. Danach wird sich das Marketing richten. So wie es schon immer der Fall war.

Was war Dein spannendstes Learning und die spannendsten News in den letzten Monaten?
Ich habe 15 Jahre eine Agentur geleitet. Für mich war das spannendste Learning, dass auch ich mich verändern kann und dass dies wahnsinnig viel Spaß machen kann.
Bei der Frage zur spannendsten News hadere ich etwas. Wohl, weil die letzten Monate für mich die spannendsten seit Jahren sind.

Welches ist Dein Lieblingszitat?
“Wege entstehen beim Gehen!” von Kafka

Vielen Dank für Deine Zeit und ein weiterhin spannendes Jahr für Dich, André.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.