101 OM-Experts: Markus Kellermann von xpose360

Ich denke meinen heutigen 101 OM-Experts Interview-Gast kennt jeder der sich nur ein wenig mit dem Affiliate- und/oder Performance-Marketing beschäftigt: Markus Kellermann. Daher ist es mir auch eine Ehre, dass er mir bzw. uns hier Rede und Antwort steht und uns mit ein paar spannenden Insights beglückt. Seid gespannt und ab sofort gibt es, nach einer kleinen schöpferischen Pause meinerseits, wieder regelmäßig neue Interviews und Beiträge hier auf MarcelRichter.Berlin.

 

Wer bist Du und warum liebst Du Online-Marketing?
Ich heiße Markus Kellermann, ich bin Geschäftsführer der Digital-Marketing-Agentur xpose360, sowie Co-Founder der KI-Technologie Bounce Commerce und meine Leidenschaft ist seit über 20 Jahren das Online-Marketing.

Was hast Du gemacht bevor Du das OM für Dich entdeckt hast?
Bereits während meiner Ausbildung 1995 als Bürokaufmann war ich im Unternehmen für das Intranet und den Aufbau der Unternehmenswebsite zuständig. Dafür eignete ich mir selbst HTML-und Javascript-Kenntnisse an. Darüber kam ich dann auch zum Thema Suchmaschinenoptimierung, welche Ende der 90er-Jahre allerdings noch aus Keyword-Stuffing bestand, worüber man bei den damaligen Suchmaschinen Firefall und Altavista relativ schnell Top-Rankings erzielte.

Wie bist Du zum Online-Marketing gekommen und wie sieht Dein Werdegang aus?
Nach meine Ausbildung war ich dann noch bis 1999 im Unternehmen und wechselte dann 2000 zur Erwin Müller Versandhaus GmbH. Dort war ich dann in der eCommerce-Abteilung für den Aufbau der Onlineshops, sowie für das SEO und ab 2001 auch für das Affiliate-Marketing der Partnerprogramme bei den ersten Affiliate-Netzwerken Superclix, adbutler und affilinet zuständig. 2005 wechselte ich dann zur Online-Marketing-Agentur explido nach Augsburg und baute dort innerhalb von 7 Jahren die Affiliate-Abteilung mit 30 Angestellten auf, bevor ich mich dann 2012 als Berater Selbständig machte und 2014 dann als Gesellschafter und Geschäftsführer in die xpose360 GmbH einstieg.

Was ist Dein aktuelles Projekt und/oder Dein neuester Kunde?
Aktuell arbeiten 78 Kolleg:innen bei der xpose360, damit bin ich bei der Weiterentwicklung der Agentur schon relativ gut beschäftigt 🙂 Dabei sehe ich mich v.a. als Mentor und Coach der Kolleg:innen, um diese Fachlich aber auch in der Persönlichkeit weiterzuentwickeln und sie zu fördern. Parallel darf ich als Business-Angel einige coole Startups unterstützen, u.a. unsere KI-Technologie Bounce Commerce GmbH, die es innerhalb kurzer Zeit bei einigen Affiliate-Netzwerken direkt zum Top-Publisher geschafft hat und mittlerweile 130 Kunden in DE, AT, CH, UK und den USA betreut.

Welche Messe/Konferenz besuchst Du am liebsten?
Hier muss ich natürlich unsere eigene Affiliate Conference erwähnen, welche am 08.11.2022 im Hilton am Münchner Flughafen sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Und hier freue ich mich natürlich besonders wieder viele Weggefährten, Affiliates, Advertiser, Agenturen und Netzwerke/Technologien auch wieder Persönlich zu treffen, den Affiliate Marketing ist Peoples Business und das hat die letzten Jahre coronabedingt auf jeden Fall sehr gefehlt.

Was ist Dein liebstes Marketing Buch bzw. Blog?
Zum einen möchte ich gerne meine eigenen Bücher empfehlen, also Affiliate Marketing Insights Teil 1 und Teil 2, welche allerdings eher die Fortgeschrittenen ansprechen.

Zwei weitere Bücher die ich empfehlen kann sind „Performance-Marketing“ von Ingo Kamps und Daniel Schetter, wo alle relevanten Performance-Marketing-Disziplinen beschrieben werden und dann auch noch „Online Marketing Manager“ von Felix Beilharz, ein Handbuch für die Praxis mit einem guten Überblick über die relevanten Online-Marketing-Disziplinen.

Hinsichtlich Blogs kann ich natürlich unser Branchen-Portal AffiliateBLOG.de empfehlen, bei dem wir täglich versuchen immer die neuesten Trends und News der Branche zu veröffentlichen, und wenn man sich speziell über Affiliate-Marketing weiterbilden und auf dem Laufenden halten möchte, kann ich auch den Affiliate Conference CLUB empfehlen. Man kann sich dort kostenlos anmelden unter www.affiliate-conference.de/club gibt es hunderte von Stunden Videomaterial von Konferenzaufzeichnungen und Webinaren.

Welche Marketing-Trends kommen in den nächsten 12 Monaten auf uns zu?
Aus Affiliate-Sicht möchte ich hier den Affiliate Trend-Report 2022 empfehlen. Die Themen Datenschutz und Tracking werden sicherlich auch 2022 weiter dominieren. Mit einer Neuregelung und einem Geltungsbeginn der ePrivacy Verordnung ist nicht vor 2025 zu rechnen und mit dem neuen TTDSG hat der deutsche Gesetzgeber im Dezember 2021 neue Tatsachen für die Consent-Einholung geschaffen. Für Advertiser und Publisher bedeutet das auf jeden Fall, dass sie ihre technische Infrastruktur neu bewerten und sich an die rechtlichen Vorgaben halten müssen. Hinsichtlich zukunftsfähiger Tracking-Modelle im Affiliate-Marketing sehen 89 % der Advertiser und 62 % der Affiliates das Server-to-Server-Tracking als Zukunftsmodell, auch wenn aktuell nur 27 % bereits ein Server-to-Server-Tracking im Einsatz haben. Auch zukünftig bleiben daher die Entwicklungen und die Restriktionen der Browserhersteller, politische und gerichtliche Entscheidungen spannend.

Technologien für Customer-Journey- und Cross-Device-Tracking sind im Affiliate-Marketing weiterhin noch unterrepräsentiert. Trotz der Entwicklung, dass sich Kaufprozesse auch durch die Corona-Pandemie verlagert haben, und der Erkenntnis, Online-Marketingbudgets zu erhöhen, arbeiten immer noch zu wenig Advertiser datengetrieben. Die Nutzung von Customer-Journey-Tracking hat lt. Trend-Umfrage sogar von 54 % in 2020 auf nur noch 45 % in 2021 abgenommen. Das Ende des Silodenkens und des Gießkannenprinzips ist bei vielen Unternehmen leider immer noch nicht in Sicht. Hierzu bedarf es tiefer organisatorischer Veränderungen, aber nur, wer den Mut dafür hat, wird zukünftig Wettbewerbsvorteile erreichen.

Dasselbe gilt auch für das Cross-Device-Tracking. Obwohl 55 % der Affiliates ein fehlendes Mobile-Tracking und 47 % ein fehlendes Cross-Device-Tracking als die größten Probleme für 2022 sehen, setzen erst 38 % der Advertiser ein deviceübergreifendes Tracking ein, um damit auch Medienbrüche durch verschiedene Devices messbar zu machen.

Neues Wachstum erhoffen sich Advertiser auch von Influencern. 34 % sehen diese als Wachstumstreiber für 2022. Auch aufgrund der Entwicklungen, dass Instagram seit 2021 jedem Influencer den Link-Sticker freigeschaltet hat, ermöglicht es jetzt natürlich noch viel mehr Influencern für Produkte Werbung zu machen und diese mit Affiliate-Links zu versehen. V.a. die Akquise von zielgruppenspezifischen Micro-Influencern bietet dadurch viel neues Umsatzpotential. Auch neue Publisher-Technologien auf Basis von KI und Machine Learning gehören zu den Wachstumstreibern im Affiliate-Marketing. Hinzu kommen viele weitere Möglichkeiten der Trafficgenerierung über TikTok, Twitch und Podcasts. Dabei könnte es weiter zu Veränderungen in der Provisionierung kommen, so dass der Anteil der WKZ-Kosten steigen könnte. 

Allgemein aus Online-Marketing-Sicht werden die Themen Nachhaltigkeit und Quick Commerce den eCommerce in 2022 prägen und an Bedeutung gewinnen. Dementsprechend müssen die Händler und Markenhersteller ihre Unternehmensstrategie anpassen und sich Gedanken über ihre weitere Ausrichtung machen.

Aber auch Social Commerce, Programmatic Audio, Video Content und Reels, Data Driven Marketing und Upper Funnel Strategien werden wichtige Online Marketing Trends für das Jahr 2022.

Wo stehen wir (aus Marketingsicht) in 10 Jahren?
Das ist tatsächlich eine schwierige Frage, da die Geschwingkeit von Veränderungen in den letzten Jahren enorm zugenommen hat. Ich denke allerdings, dass in 10 Jahren die Blockchain eine wichtige Kernkomponente im Marketing sein wird, denn für Unternehmen gilt heute mehr denn je, dass sie Kund:innen kennen müssen. Dazu gehört die digitale Kundenidentifikation. Was bisher über Cookies oder E-Mail-Adressen mitverfolgt wurde, wird künftig über verschlüsselte Blockchain-Register (Ledger) geregelt. Anders als bei klassischer Online-Werbung erhalten Unternehmen dank der Blockchain ein genaues Bild von den Nutzer:innen, die sie mit ihrer Werbung erreicht haben. Denn es lässt sich genau nachvollziehen, wer die „Kette berührt“ hat.

Auch Voice-Assistenten werden in 10 Jahren eine ganze andere Bedeutung haben als derzeit, denn Digitale Assistenten wie Siri, Google, Alexa & Co. werden immer besser, vor allem, wenn sie lernen sollen, wie ihre Besitzer sprechen und die Absicht hinter allgemeinen Fragen ermitteln sollen. Voice-Apps werden Marketern künftig dabei helfen, ihre Kund:innen auf ganz neue Arten kennenzulernen, denn es ist ein Unterschied, ob Menschen auf einer Tastatur ihre Suche eingeben oder sie in Alltagssprache aussprechen.

Und zuletzt wird auch die Künstliche Intelligenz in 10 Jahren eine entscheidende Rolle im Marketing spielen, denn KI ist eines der zentralen Themen unserer Zeit. Keine Branche, Abteilung oder kein Entscheider kommt um die Möglichkeiten der Technologie herum. Auch im eCommerce setzt sich KI immer mehr durch, denn Online-Marketing ist nicht mehr nur der Versuch, einer Masse von Menschen ein Produkt zu verkaufen. Es geht in Zukunft vielmehr darum, durch Daten ein tiefgreifendes Verständnis über die Bedürfnisse von Menschen aufzubauen, um dann durch die individuelle Kundenansprache im richtigen Moment die Kund:in abzuholen. Die Herausforderung dabei ist, den Kaufprozess jedes einzelnen Kunden so zu verstehen und zu antizipieren, dass man diesen Moment bestimmen kann.

Was war Dein spannendstes Learning und die spannendsten News in den letzten Monaten?
Sicherlich die Tatsache, dass sich mit der der zunehmenden Dauer der Corona-Pandemie die Unternehmensphilosophie der xpose360 hinsichtlich mobilem Arbeiten komplett gewandelt hat. Denn die Pandemie hat uns deutlich gemacht, dass wir uns auf das klassische Office-Konzept nicht mehr verlassen können, denn wir haben während der Pandemie neue Routinen entwickelt, uns mit den neuen Gegebenheiten angefreundet und vielleicht sogar Gefallen daran gefunden.

Deswegen arbeiten wir bereits seit dem letzten Jahr mit dem „Work from Anywhere“- Modell, bei dem wir allen Kolleg:innen mobiles Arbeiten einfach und unkompliziert ermöglichen. Hierzu haben wir gemeinsam mit der ganzen xpose360-Familie eine Zusatzvereinbarung entwickelt, die mobiles Arbeiten immer und überall ermöglicht, sogar aus dem Ausland. D.h. wir sehen den 100% flexiblen und vertrauensbasierten Arbeitsplatz mittlerweile als Norm und nicht mehr als Ausnahme. Hierzu gibt es auch keine Präsenztage mehr im Office. Alle Mitarbeitenden können selbst entscheiden, wo und wie sie am besten Arbeiten können.

Zudem haben wir unsere Büroflächen umgestaltet. Es gibt nun mehr Platz und Räume für das Zusammentreffen und die Zusammenarbeit. Wir sind der Meinung, dass offene Bürolandschaften für den Gedankenaustausch und Kreativbereiche das Büro von morgen sein wird, welches inspirieren soll und Mitarbeitende sich wohlfühlen können. Unser Büro ist dadurch ein Ort der Kollaboration, der Kollision und des bewussten Miteinanders. Dabei liegt es uns am Herzen, unseren guten und vertrauensvollen Kontakt nicht zu verlieren und freuen uns jederzeit, wenn wir die Kolleg:innen persönlich auch im Büro sehen können.

Ich denke allerdings, dass für die meisten Kolleg:innen heutzutage eine für sie passende und offene Unternehmenskultur wichtiger ist als eine schicke Arbeitsumgebung.

Welches ist Dein Lieblingszitat?
Es gibt ein Zitat, welches mich seit 20 Jahren begleitet und zwar „Alles denkbare, ist auch machbar“
von Albert Einstein.

Besten Dank für Deine Zeit Markus, ich wünsche Dir weiterhin maximale Erfolge.




One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.