101 OM-Experts: Karl Ott von ReachAd

Meinen heutigen Interview-Gast kennen sicherlich alle die sich besonders mit E-Mail Marketing beschäftigen. Karl ist der CEO von ReachAd und ihn kenne/sehe ich besonders oft bei einem seiner liebsten Online-Marketing Events, der TactixX in München. Da ReachAd da oder auf der Affiliate Conference immer das Speed Networking veranstalten, führt kaum eine Weg dran vorbei Karl da über den Weg zu laufen. Folgen gibt er uns Einblick in seinen Werdegang und einen Blick in die Zukunft, viel Spaß.

Wer bist Du und warum liebst Du Online-Marketing?
Mein Name ist Karl Ott und ich bin Geschäftsführer der ReachAd GmbH, die ihren Sitz in München und Frankfurt hat. Warum ich Online Marketing liebe? Das ist wirklich eine gute Frage: Ich bin von den Möglichkeiten und vor allem von der Technologie dahinter beeindruckt.

Was hast Du gemacht bevor Du das OM für Dich entdeckt hast?
Ich habe eine Ausbildung zum Mediengestalter im Media Operating gemacht und war hier für die Leitung von Design-Projekten zuständig. habe ich meine erste eigene Firma gegründet, ein News-Portal für Computerspiele.

Wie bist Du zum Online-Marketing gekommen und wie sieht Dein Werdegang aus?
Durch meine Ausbildung hatte ich schon immer einen Werbebezug. Nach dem großen .com-Crash habe ich mich beruflich umorientieren müssen und bei meinem Bruder in der Logistikfirma gearbeitet. Aber auch in dieser Zeit habe ich immer wieder Marketing-Anfragen bekommen, sodass ich den klassischen Quereinstieg ins Online-Marketing gewagt habe. Somit bin ich von der kreativen in die operative Werbung gewechselt.

Was ist Dein aktuelles Projekt und/oder Dein neuester Kunde?
Das kann ich so nicht wirklich sagen, denn insgesamt bin ich an neun Firmen mit beteiligt. Mein Fokus liegt aber definitiv auf meiner Geschäftsführertätigkeit von ReachAd. Themen, die hier aktuell heiß sind: strategischen Ausrichtung, technische Entwicklungen und Employer Branding.

Welche Messe/Konferenz besuchst Du am liebsten?
Ich stehe nicht mehr so auf die großen Massenveranstaltungen wie dmexco und Co. Wenn es eine große Messe ist, dann muss sie mir einen deutlichen Mehrwert bieten. Die ITB zum Beispiel schafft dies: Hier ist es noch so, dass man von Stand zu Stand geht, sich vorstellt und direkt sagt, was „man“ kann und eben übers Geschäft spricht.

Ansonsten sind kleine Networking Events wie Digital Tomorrow und TactixX sind da schon eher mein Geschmack.

Welches ist Dein liebstes Marketing Buch bzw. Blog?
So wahnsinnig viele Bücher lese ich nicht, doch wenn ich was lese, dann etwas von Simon Sinek und Dirk Kreuter. Ich verfolge vor allen Dingen auch gerne die Stories von erfolgreichen Unternehmen – Erfolg bezieht sich hier besonders auf den Vertrieb. Jordan Belfort wäre so ein Kandidat. Ansonsten bin ich auch ein großer Fan von Formaten wie „Gedanken tanken“ und „TED Talks“.

Welche Marketing-Trends kommen in den nächsten 12 Monaten auf uns zu?
Hier sehe ich zum einen „Automatisiertes Lead Nurturing“ als Trend: Wenn wir davon ausgehen, dass ein Lead konvertiert wurde, indem der User zum Beispiel einen Newsletter abonniert oder ein Whitepaper heruntergeladen hat, dann ist zumindest der erste Schritt in der Neukundengewinnung geschafft. Damit aber auch der Kaufabschluss erfolgt, sollte als nächstes automatisiertes bzw. KI-gesteuertes Lead Nurturing betrieben werden. Das heißt es muss automatisch eine auf den jeweiligen Empfänger gezielte zugeschnittene Ansprache folgen. Eine Ansprache, die es erlaubt User individuell, mit auf einander aufbauenden, passgenauen Inhalten zum richtigen Zeitpunkt auf der Customer Journey anzusprechen.

Und zum anderen sehe ich hier den Trends „User First“: Das Ziel sollte in der Kampagnen-Ausspielung nicht mehr Mobile First, also Device-abhängig sein, sondern sich immer an den User direkt richten, egal welches Device dieser gerade nutzt. Für eine User-spezifische Ansprache muss das Cross-Device-Tracking ausgebaut und professionalisiert werden, sodass die Kampagnen zielgerichtet sowie zugespitzt an den User ausgespielt werden kann.

Wo stehen wir (aus Marketingsicht) in 10 Jahren?
Aus meiner Sicht wird KI die Branche definitiv überrollen. Ob wir dann aber wirklich alle mit AR arbeiten, gilt es abzuwarten.

Was war Dein spannendstes Learning und die spannendsten News in den letzten Monaten?
Definitiv die EU-DSGVO! Die Umsetzung war überhaupt nicht so schlimm wie angekündigt. Doch auch heute haben die Menschen immer noch Panik davor. Meiner Meinung nach liegt das an dem gefährlichen Halbwissen dieser. Ich habe mir bei ReachAd den DSGVO-Hut selbst aufgesetzt und mich extrem mit der Thematik beschäftigt. Dadurch weiß ich einfach, was wir machen müssen und konnte deutlich entspannter an die Sache herangehen.

Die großen Übernahmen in den letzten Monaten lassen die Vermutung zu, dass es irgendwann einmal nur noch zwei bis drei große Player geben wird.

Welches ist Dein Lieblingszitat?
Albert Einstein: Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

Besten Dank Karl für die spannenden Insights und weiter maximale Erfolge..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.