101 OM-Experts: David Goy von VCHFY

101 OM-Experts: David Goy von VCHFY

Meinen heutigen Interview Gast habe ich meiner Zeit bei LadenZeile.de zu verdanken. Vor circa 3 Jahren hab ich David Goy das erste Mal auf der dmexco in Köln am LadenZeile/VisualMeta getroffen. Seitdem hat sich bei Ihm und mir sehr viel getan, denn David ist mittlerweile nicht mehr bei GAASTRA, sondern er hat sich eigenen spannenden Projekten gewidmet von denen er uns sehr gerne erzählt. Auch dieses Interview hab ich wieder einer persönlichen Empfehlung zu verdanken, besten Dank an Frank Fesske von Kwanko 🙂

Wer bist Du und warum liebst Du Online-Marketing?
Ich bin David Goy und ich war schon immer begeistert von Technologie & IT. Ich versuche in meinem Leben so viele Dinge wie möglich ins Digitale zu übertragen und bin begeistert von den Möglichkeiten die man im heutigen Zeitalter hat. Genau das fasziniert mich auch am Online Marketing. Ich liebe die schnelle Entwicklung und die neuen Trends, die immer neue Möglichkeiten ins tägliche Leben bringen. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass Spotify oder Netflix es schaffen würden, die Illegalen Tauschbörsen größtenteils zu verdrängen?

Was hast Du gemacht bevor Du das OM für Dich entdeckt hast
Begonnen hat meine Reise bei Bosch Sicherheitssysteme, wo ich während der Ausbildung zum IT-Systemkaufmann mit der Projektplanungen für die Absicherung von Banktresore, Altenheime oder Atomkraftwerke beauftragt wurde. Das war ziemlich spannend und ich hatte mit Themen wie Wärmebildkameras, Brandmeldern und Sicherheitssoftware zu tun. Nachdem ich dann jedoch ins Controlling abgerutscht bin, wurde es Zeit etwas Neues zu finden, da ich mich in diesem Bereich absolut nicht wohl gefühlt habe.

Wie bist Du zum Online-Marketing gekommen und wie sieht Dein Werdegang aus?
Nach kurzer Recherche zu Job-Alternativen mit den Schwerpunkten Vertrieb, Technik und Marketing habe ich schnell zum Online Marketing gefunden. Über ein privates Studium zum Online Marketing Management und einer Praktikantenstelle bei Shopping24 habe ich dann erste Berührungspunkte mit der Online Marketing Welt gehabt und schnell gemerkt, dass ich mich hier pudelwohl fühle.
Die ersten Themen waren Facebook Advertising und Google Ads, sowie Testing & Onsite Optimierungen. Hier habe ich mich aber nur ein halbes Jahr aufgehalten, bis mein Praktikum beendet war. Die Zeit hier hat mir aber sehr gut gefallen, da die Stimmung und die Kollegen wirklich toll waren.
Im Anschluss habe ich dann meine erste Vollzeitstelle als Junior Online Marketing Manager für die Themen Affiliate, E-Mail Marketing und CMS bei Qype begonnen. Auch eine spannende Station, in der ich meine Leidenschaft für Affiliate Marketing entdeckt habe. Leider wurde Qype kurze Zeit später von Yelp übernommen und viele Abteilungen (inklusive meiner) wurden geschlossen.
Was mich direkt in die Hände meiner wohl wichtigsten Online Marketing Station getrieben hat – GAASTRA. Angefangen habe ich hier als Junior Affiliate Marketing Manager für das internationale Business der maritimen Modemarke. Kurze Zeit später waren auch die Themen Shopmanagement, Kooperation und Technologien auf meinem Tisch. Diese Schwerpunkte habe ich viele Jahre betreut, bis ich die Chance bekommen habe, als Head of Marketing die Verantwortung für das gesamte internationale Online Business zu übernehmen. Während dieser Zeit hatte ich viele Berührungspunkte mit Amsterdam & Hong Kong, welches die Headoffices der holländischen Modemarke waren. In dieser Position habe ich sehr viele Learnings hinsichtlich der gesamtheitlichen Steuerung und Betrachtung auf Management-Ebene gelernt. Auch der Kontakt zu vielen Marketingpartnern und Tools haben meine Reise im Online Marketing stark geprägt. Leider war meine Reise bei Gaastra durch Missmanagement im Board und 2 Insolvenzen nach 7 Jahren vorbei und ich habe mich als Freelancer für die Beratung hinsichtlich digitaler Strategien, Online Marketing und Tech Solutions selbstständig gemacht. Bei Kunden aus dem Modesegment wie Drykorn oder Khujo konnte ich meine Learnings einsetzen und habe viel Freude daran gehabt, zusammen mit meinen Auftraggebern neue Projekte zu bewältigen.

Was ist Dein aktuelles Projekt und/oder Dein neuester Kunde?
Während meiner Zeit als Freelancer habe ich auch einen Vortrag an der Uni Wedel zum Thema Affiliate Marketing abgehalten und eine spannende Idee während der Ausarbeitung des Skripts gehabt. Diese Idee ist schnell zu einem spannenden Konzept mit viel Potential geworden, für das ich den ehemaligen IT-Leiter von Gaastra, sowie den ehemaligen Geschäftsführer der Akanoo GmbH und jetzigen Professor für einen E-Commerce Studiengang schnell begeistern konnte – VCHFY. Zusammen haben wir innerhalb eines halben Jahres den ersten Prototypen entwickelt und erste Pilotkunden erfolgreich angeschlossen. Da dieses Thema so viel Potential hatte, dass wir unbedingt in Vollzeit daran arbeiten wollten, kam kurze Zeit später unser 4. Gründungsmitglied an Board, welcher uns ein Investment und viel Know How hinsichtlich Business Development und IT Know How ins Team gebracht hat. Wir befinden uns aktuell in einer starken Wachstumsphase und stecken all unsere Energie in die Weiterentwicklung & Optimierung unseres Tools.

Welche Messe/Konferenz besuchst Du am liebsten?
Ich tanze gerne auf vielen Hochzeiten und liebe es neue Gesichter und Konzepte kennenzulernen. Von daher gibt es nicht wirklich „DIE“ eine Messe, sondern viele Events, auf die ich mich im Laufe des Jahres freue. Aber die OMR, sowie die Dmexco gehören natürlich immer zu den Highlights des Jahres.

Welches ist Dein liebstes Marketing Buch bzw. Blog?
Das sind ganz klar MarcelRichter.Berlin und www.affiliateblog.de

Welche Marketing-Trends kommen in den nächsten 12 Monaten auf uns zu?
Ich hoffe natürlich, dass vchfy sich zu einem Trendthema in 2020 entwickeln wird. 🙂 Losgelöst davon denke ich, dass Online Shops nach und nach auf den Trichter kommen werden, wieder mehr in den eigenen Shop zu investieren, als in das Marktplatzgeschäftt. Dabei werden SaaS Lösungen und fortschreitende Entwicklung im Bereich künstlicher Intelligenz helfen, die User besser konvertieren zu lassen und zu steuern.

Wo stehen wir (aus Marketingsicht) in 10 Jahren?
Ich denke, dass das Thema KI stark ausgebaut wird. Durch Google Home, Siri und alle möglichen Assistenten und Geräte (Staubsaugerroboter, Smart TV’s, Sprachassistenten), die sich immer mehr in unser tägliches Leben einbringen, sind auch die Touchpoints und die geteilten Informationen mit Marketingunternehmen wesentlich tiefer in unseren Alltag verankert.

Und das heißt wiederum, dass die gesammelten Learnings aus Apple Watch, Google Home & Co. Genutzt werden, um unser alltägliches Leben mit der Technologie viel stärker zu verknüpfen. Der Kaffee wird automatisch zu unserer Aufstehzeit gebrüht, während unser aktuelles Lieblingslied gespielt wird. Die Kehrseite der Medaille ist natürlich, dass wir all diese Informationen mit Unbekannten Dritten teilen. Wie gut oder schlecht das ist, muss jeder für sich selbst bestimmen.

Was war Dein spannendstes Learning und die spannendsten News in den letzten Monaten?
Man kann nicht 100 Projekte gleichzeitig bewältigen, wenn man ein entsprechendes Output erwartet. Lieber weniger Projekte gezielter angehen. Somit ist der Output wesentlich besser. Und Erfolge muss man feiern – ansonsten lohnt sich die ganze Arbeit ja nicht 🙂

Welches ist Dein Lieblingszitat?
Es gibt keine Probleme, nur Lösungen!

Besten Dank für Deine Zeit David, wünsche ich Dir weiterhin größtmögliche Erfolge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.